Der Trägerverein

Die Entstehungsgeschichte
Der Wunsch, einen kleinen Waldorfspielkreis in Hude zu gründen, entstand aus einer privaten Eltern-Kind-Gruppe.
Die Eltern suchten nach einer Möglichkeit, Kinder auf der Basis der Waldorfpädagogik zu erziehen.
Es sollte eine Einrichtung entstehen, in der Eltern mitarbeiten und Verantwortung übernehmen können, die für jeden finanziell zu tragen und in nächster Umgebung ist.
Eine Waldorfpädagogin und Mutter stellte sich für die erste Gruppe zur Verfügung.

In der Vorbereitungszeit gründete man verschiedene Arbeitskreise.
Das erste gemeinsames Jahreszeitenfest war eine Erntedankfeier.
Die Gemeinde Hude stellte einen leer stehenden Raum in der alten Schule Nordenholz zur Verfügung. Die Räume wurden in Eigenarbeit renoviert und im Mai 1986 war es dann endlich soweit:
Einmal in der Woche für jeweils drei Stunden lud die Kindergärtnerin die Kinder zum gemeinsamen Singen, Spielen und Erzählen ein.
Es gab Elternabende, Puppen- und Bastelkurse sowie den Lesekreis. Man begann mit der Gründung eines Vereines, übernahm Aufgaben im Bereich der Verwaltung und der Öffentlichkeitsarbeit.
Am 1.7.1988 ist dann zunächst einmal der Verein "Elterninitiative Kindergruppe Hude e.V." gegründet worden, der sich dann zum "Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Hude e.V." entwickelte.
Mit der Zeit wurde der Kreis um die Gründungseltern größer, es wurden immer mehr Kinder angemeldet, das Landesjugendamt erkannte den Spielkreis als öffentliche Einrichtung an. Somit ergab sich eine Ergänzung des Kindergarten-Angebots in Hude.

Waldorfkindergarten Hude
Sonnenweg